03.12.2021 | Wenn Stefan Lambertz und Ralf Stommel um die Ecke des Overather Tafel-Geländes biegen, geht vieles wie von selbst. Gerade in Corona-Zeiten schauen die beiden Overather Polizeihauptkommissare öfter einmal bei der Ausgabe der Tafel vorbei. Schließlich gelten auch auf dem Tafel-Hof die aktuellen Abstandsregeln – manchmal ist der Andrang aber groß und es muss etwas nachdrücklicher an die Einsicht der Kunden appelliert werden. Lambertz, der als Bezirksbeamter für Overath und Heiligenhaus zuständig ist, und Stommel, der in Immekeppel, Untereschbach und Steinenbrück als Ansprechpartner der Bürger fungiert, müssen dann eigentlich gar nicht viel sagen. Es reicht ihre Anwesenheit, um die Dinge schnell zu ordnen.
23.11.2021 | Weihnachten steht vor der Türe – aber das ist für einige Menschen nicht zwingend ein Grund zum Jubilieren. Natürlich ist das Ereignis eine wiederkehrende christliche Tradition und somit für viele Bürger ein Anlass, sich zu freuen und das Fest im Kreise der Familie zu genießen. Doch manchen Familien, Alleinstehenden und älteren Menschen ist nicht zum Feiern zumute. Die Gründe sind vielfältig: Die einen verfügen nicht über die finanziellen Mittel, die anderen fühlen sich einsam oder überfordert. All diesen Mitbürgern ein wenig Freude zu bereiten, hat sich die Overather Tafel zum Ziel gesetzt. Deshalb gibt es schon zum 14. Mal die Weihnachtspäckchen-Aktion mit der niemand in der Stadt zurückgelassen werden soll. „Wir sind überzeugt, dass wir auch diesmal von sehr vielen Bürgern unterstützt werden“, glaubt Tafel-Vorsitzende Hildegard Schönenborn.
Overaths Bürgermeister Christoph Nicodemus zeigte sich beim Besuch der Overather Tafel beeindruckt. OT: Was ist der Grund für Ihren Besuch als Bürgermeister bei der Tafel? Nicodemus: Als Schirmherr der Tafel wollte ich mir den Betrieb natürlich auch einmal vor Ort anschauen, habe aber wegen der Pandemie noch etwas gewartet. Ich bin aber jetzt sehr beeindruckt,

Mitten im Leben

Dass die Overather Tafel mitten im Leben der Stadt ihren Platz hat, erlebten die Besucher des traditionellen Wochenmarkts Ende August. Da hatten sich das Seniorenbüro mit seiner Mitarbeiterin Janina Rottländer und die Verantwortlichen der Tafel zusammengetan, und stellten gemeinsam an einem Stand ihre Arbeit vor. Bereits früh am Morgen hatte Tafel-Mitarbeiter Werner Zacharias den Stand
Kunden, Mitarbeiter und die Lebensmittel sind jetzt vor Wetter-Kapriolen geschützt.Die Corona-Pandemie hat vieles verändert, doch der Betrieb der Overather Tafel läuft weiter – allerdings unter bestmöglichenSicherheitsvorkehrungen. So wurde die Lebensmittelausgabe weitgehend in den Außenbereich des Tafelgeländes verlagert. Um Tafel-Mitarbeiter, Kunden und die Lebensmittel vor Regen, aber auch vor starker Sonneneinstrahlung zu schützen, beschlossen die Verantwortlichen
30.Juli 2021 Es waren schlimme Bilder, die Mitte Juli um die Welt gingen und die Hochwasserfluten in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz zeigten. In Overath waren zum großen Glück keine Menschenleben betroffen, aber auch hier hoffte und bangte man. So etwa bei der Overather Tafel, deren Tafelhaus in unmittelbarer Nähe zur Agger beheimatet ist. Im Laufe
Auch für das Weihnachtsfest im Jahr 2020 ist ein Zeitungs-Artikel zur Weihnachts-Bescherung bei der Overather Tafel eigentlich fast überflüssig. Overather Bürgerinnen und Overather Bürger können gar nicht anders als dafür zu sorgen, dass alle Kinder und Hilfsbedürftigen im Ort gleiche Chancen haben, einen reich gedeckten Gabentisch vorfinden, der sie froh und dankbar sein lässt, auch
Zum dreizehnten Mal findet in diesem Jahr die Weihnachtspäckchen-Aktion der Overather Tafel statt. Die Mitarbeitenden sind recht zuversichtlich, dass auch in diesem Jahr wieder genug sozial denkende Bürgerinnen und Bürger bereit sein werden, Päckchen mit Weihnachtsgeschenken für die sozial Schwächeren unserer Stadt zu packen, für Familien, denen es nicht so leicht fällt, ein für andere
Die Sozialinitiative „HelferHerzen“ der dm-Drogeriemarktkette unterstützt die Overather Tafel
Solange unsere Overather Tafel besteht (seit März 2008), fördert die Supermarktkette Lidl den Gesamtverband „Tafel Deutschland“ auf eine sehr originelle Weise. Knapp 6100 Flaschenpfand-Automaten in rund 3200 Filialen wurden mit einem „Pfandspendenknopf“ versehen. Kunden können bei der Rückgabe von Leergut mit einem Knopfdruck entscheiden, wieviel von dem Flaschenpfand sie behalten oder der Tafel Deutschland spenden
OBEN